Test: Nvidia GeForce GTX 1080 Ti im Test

Nvidia hat seit der Veröffentlichung der 10-Serie die Nachfrage nach High-End-GPUs mit entsprechenden Ablegern kontinuierlich ausgeschöpft. Die absolute Speerspitze mit der Titan X (Pascal) war jedoch weiterhin aufgrund fehlender Konkurrenz zu Preisen von über 1200 Euro vielen Interessenten deutlich zu teuer. 

Nvidia wäre ja auch nicht Nvidia, wenn man nicht wüsste, dass die Leistungskrone vielleicht doch vom Konkurrenten gefährdet sein könnte - denn AMD ist nicht untätig und bereitet eine neue High-Peformance-Serie vor. Hier kommt die neue GeForce GTX 1080 Ti ins Spiel. Mit der gleichen GPU der Titan X, mit einigen Optimierungen hier und da, bringt der neue Ableger 60FPS/4K-Performance für unter deutlich unter 1000 Euro. Zunächst in der Founders Edition bringt Nvidia für etwa 819 Euro das Consumer-Flaggschiff auf den Markt. Dem folgen dann die Eigen-Designs der Hersteller - womit eine noch höhere Leistung dank mehr Taktspielraum und niedrigeren Temperaturen möglich sind.

Die GeForce GTX 1080 Ti ist keine Überraschung, doch mit der damit begleitenden Preissenkung der günstigeren Modelle bekommen alle GeForce GTX-Ableger ein attraktiveres Preis-Leistungsverhältnis. Und damit untermauert Nvidia auch den Anspruch ein echter Premium-Gaming-GPU-Anbieter zu sein. 

Betrachtet man die GeForce GTX 1080 als solches, dann kann man sagen, dass Nvidia nicht in allen Hinsichten die eigenen Versprechungen einhalten konnte. Denn genannt wurden insbesondere Optimierungen beim Kühler-Design - und gerade hier patzt die hauseigene Kühlung. Der Chip wird warm, die Leistung fällt zurück. Zu beobachten war also eine angekettete GeForce GTX 1080 Ti, der geringere Temperaturen zu höheren (Leistungs-)Flügen verhelfen können. 
Die Besitzer einer Titan X könnten etwas verägert sein, denn die GTX 1080 Ti mit gleicher Basis arbeitet in fast allen Belangen schneller - zurecht also kann sich die GeForce GTX 1080 Ti als aktuell schnellste Grafikkarte der Welt rühmen. Grund genug also, unsere Redaktionsempfehlung an dieser Stelle auszusprechen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Nvidia GeForce GTX 1080 Ti im Test
  2. 3DMark Fire Strike
  3. 3DMark Time Spy
  4. VR Mark
  5. Deus Ex: Mankind Divided
  6. Doom
  7. Gears of War 4
  8. Hitman
  9. Rise of the Tomb Raider
  10. Total War: Warhammer
  11. Stromaufnahme, Temperatur und Lautstärke
  12. Overclocking
  13. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich