Test: Corsair MM800 Polaris Mauspad

Corsair hat sich Anfangs zwar auf Arbeitsspeicher spezialisiert, führt aber mittlerweile auch im Hardware- und Peripheriemarkt zahlreiche Produkte. Besonders Eingabegeräte können die Korsaren gut, weshalb der Hersteller auch mal mit ausgefalleneren Produkten in diesem Bereich auf sich aufmerksam macht. Grund genug für uns ein Mauspad mit RGB-Beleuchtung in Form des MM800 Polaris von Corsair genauer anzusehen.


Viele Peripherie-Hersteller bringen auch mehr oder weniger ausgefallenere Gadgets auf den Markt. Mit der MM800 Polaris bringt Corsair nun ein RGB-beleuchtetes Mauspad in den Handel, das vor allem dem größtem Kontrahenten in Form des Firefly von Razer Konkurrenz machen soll. Das wichtigste Feature wäre wohl die RGB-Beleuchtung, die das Mauspad an den umlaufenden Rändern illuminiert. Ob sich die Investition in das MM800 Polaris lohnt oder ob man hier für ein Mauspad einfach zu tief in die Tasche greift, erfahrt ihr in unserem Test.

Lieferumfang und Verarbeitung

Das MM800 kommt gut gesichert in einem robusten Karton geliefert, welcher in Gelb/Schwarz gehalten ist. Neben dem Mauspad selbst und der Bedienungsanleitung sucht man vergebens nach Zubehör. Das Mauspad wirkt beim ersten Kontakt sehr gut verarbeitet und hochwertig. Vor allem die gummierte Unterseite ist markant. Sie soll das Mauspad auch möglichst gut auf der Tischoberfläche halten. Das 2,1m lange Nylon-umflochtene Kabel macht einen soliden Eindruck.

Design und technische Details

Das MM800 Polaris ist komplett in schlichtem Schwarz gehalten worden. Es misst 35 x 26 x 0,5 cm und ist damit größer, als man vorher annehmen könnte. Die Fläche mit einer mikrotexturierten Struktur auf der Oberseite besteht aus Kunststoff. Die eben angesprochene gummierte Unterseite bietet zudem auch eine starke Rutschfestigkeit. Die LEDs, die an der Unterseite sowie der rechten und linken Seite verlaufen, lassen sich zum Beispiel mit anderen Corsair-RGB-Produkten synchronisieren. Mithilfe der hauseigenen CUE-Software kann jeder Nutzer aus 16,8 Millionen Farben und verschiedenen Lichteffekten wählen. Da die Beleuchtung allerdings auch eine Stromversorgung benötigt, fällt somit ein USB-Anschluss am PC weg. Praktischerweise bietet das Polaris im Gegenzug auch einen Pass-Through-USB-Port, der beispielsweise zum Anschluss der Maus verwendet werden kann. Auch wenn die Oberfläche aus Kunststoff besteht, sind praktisch jegliche Sensor- und Lasernager mit dem Mauspad kompatibel.

Praxistest

Bei der Nutzung ist uns aufgefallen, dass auch nach längerer Zeit das Gleiten mit der Maus weiter angenehm bleibt. Dazu ist die Oberfläche wasserabweisend, was die Reinigung erheblich vereinfacht. Bei jeder von uns getesteten Maus, war die Präzision des Mauspads stets optimal, wir mussten uns aber erstmal an die ungewöhnliche Oberfläche gewöhnen. Mit der zusätzlichen Software von Corsair kann man die Beleuchtung ganz individuell gestalten oder auch abschalten. Die Oberfläche der CUE-Software ist übersichtlich und erkennt jedes Corsair-Gerät automatisch.

Sowohl die Nutzung von optischen, als auch Laser-Mäusen bereitete der Corsair MM800 Polaris keinerlei Probleme. 

Fazit

Mit dem MM800 RGB Polaris schickt Corsair ein Mauspad ins Rennen, welches mit einer angenehmen Oberfläche und sehr guter Verarbeitung punktet. Auch wenn neben dem USB-Port und der Funktion eines Mauspads kein weiterer Nutzen feststellbar ist, wird das Polaris vor allem durch die RGB-Leiste ein echter Hingucker. Allerdings ist ebenso klar, dass sich das Mauspad mit einem Preis von knapp 70 Euro eher an Enthusiasten und Fans von in Szene gesetzten Schreibtischen richten dürfte. Hier muss schlussendlich jeder für sich selbst entscheiden, ob die attraktive Beleuchtung abseits der sehr guten Gleiteigenschaften einen Kauf rechtfertigen würde.


Für das Mauspad sprechen vor allem die gute Verarbeitungsqualität und die angenehme Oberfläche. Die RGB-Beleuchtung lässt sich mittels Corsairs hauseigener CUE-Software perfekt individualisieren. Durch das schlichte Design passt das Polaris-Mauspad auf jeden Schreibtisch und bleibt durch die mit Noppen versehene Unterseite immer da, wo sie bleiben soll. Aufgrund der Materialwahl (Kunststoff) ist ein Ausfransen der Ecken ausgeschlossen.

Gegen das MM800 Polaris spricht der eingeschränkte Nutzen bei einem Preis von knapp 70 Euro. Damit adressiert das Mauspad mehr stilsichere Enthusiasten, als den herkömmlichen Normalverbraucher.

Ilias

Datum:
15.12.2016 | 16:00 Uhr
Rubrik:
Mauspads
Tags:
Chroma Corsair Corsair Mauspad cue Mauspad mm800 mm800 polaris polaris RGB

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen