Videotest: MIFcom SG7-M Gaming-Notebook im Videotest

Systemintegrator MIFcom ist bekannt für überaus leistungsfähige Gaming-Rechner. Unter anderem mit der SG7-M-Reihe haben die Münchner nun auch eine Gaming-Notebook-Serie im Angebot. Unsere Konfiguration besticht durch eine Core-i7-CPU sowie eine Nvidia Geforce GTX970M. Ob uns das Gerät, das zu einem Preis von 1690 Euro erwerbbar ist, überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserem heutigen Video-Test.


MIFcom ist bekannt für überaus leistungsfähige PC-Systeme, wie etwa die Battlebox, die auch 4K-Gaming ermöglicht und bereits unseren Testparcour durchlaufen hat. Mit der SG7-M-Notebook-Serie nimmt der Systemintegrator nun auch frei konfigurierbare Mobil-Geräte in sein Sortiment auf.

Allen Geräten gemein ist hingegen der 17,3 Zoll große Bildschirm, der Bilder in 1080p ausgibt. Dieser ist in ein Metall-Gehäuse eingelassen, dass dank der Materialwahl für ein überaus qualitatives sowie optisch gelungenes Erscheinungsbild sorgt. Auf der Grundfläche des Gerätes befindet sich eine Tastatur samt Nummernblock. Aufgrund der kompakten Maße muss der Anwender jedoch auf die linke Windows-Taste verzichten, die Pfeiltasten ragen zudem in den Nummernblock hinein. Dank eines im Vergleich zu anderen Notebooks größeren Tasten-Hubs weisen die rot beleuchteten Tasten jedoch einen deutlich angenehmeren Druckpunkt als so manches andere Mobilgerät auf. Anschlüsse sind ebenso zahlreich am SG7-M vertreten: Darunter fallen vier USB 3.0-Slots, zwei Mini-Displayports, ein HDMI-Anschluss, Klinken-Anschlüsse sowie natürlich eine LAN-Buchse. Für eine drahtlose Verbindung steht ein WLAN-AC-Modul sowie Bluetooth zur Verfügung.

Hardwaretechnisch vertrauen wir auf eine Core-i7-4720-HQ-CPU, die mit einem Grundtakt von 4 x 2,6 Gigahertz arbeitet. Per Turbo sind maximal 3,4 Gigahertz auf allen Kernen möglich, ein Kern kann mit bis zu 3,8 Gigahertz getaktet werden. Diesem steht eine Nvidia Geforce GTX 970M zur Seite, die Dank des drei Gigabyte großen Videospeichers ausreichend Leistung bereitstellen soll. Darüber hinaus sind 8 Gigabyte Arbeitsspeicher im SG7-M verbaut. Für einen schnellen Start von Windows 8.1 vertrauen wir auf eine M.2-SSD, genauer auf die Samsung 840 Evo mit einer Speicherkapazität von 250 Gigabyte. Als Datengrab dient eine ein Terabyte fassende HDD. Das nachfolgende Testvideo stellt unsere Leistungsmessungen sowie das Gerät im Detail noch einmal genau hervor:

Insgesamt lässt sich festhalten, dass das SG7-M-Notebook einen überaus kraftvollen Begleiter darstellt. Auch aktuelle Spiele können in 1080p samt maximalen Details dargestellt werden - Anti-Aliasing ist häufig ebenso eine Option. Auch die Verarbeitungsqualität sowie das Design konnten uns während des Tests überzeugen. Diese Fakten sollten aufgrund des hohen Kaufpreises allerdings auch stimmen. Entsprechend der potenten Hardware agierte das Gerät aus dem Hause MIFcom natürlich vergleichsweise laut, da der Lüfter durch sein kleines Format ein recht hochtönendes Geräusch im Vergleich zu Desktop-Modellen von sich gibt. Wer viel Leistung benötigt, der muss ebenso damit rechnen, dass die Akkulaufleistung entsprechend niedriger ausfällt als bei Geräten, die auf Ausdauer getrimmt sind und dafür Leistungseinbußen in Kauf nehmen. Interessenten, die aber möglichst viel Leistung in einem kleinen Gerät benötigen, sollten sich die MIFCom-SG7-M-Serie aber dennoch anschauen. Daher vergeben wir dem SG7-M unsere Empfehlung, die sich jedoch rein auf die Leistung, nicht aber auf den Preis bezieht.

Die MIFCom-SG7-M-Reihe startet bei einem Preis von 1.439 Euro (03/2015) und kann entsprechend euren Wünschen beliebig konfiguriert werden.

Kommentare

Schöner Test, schönes Notebook.

Aber persönlich halte ich von Gaming-Notebooks nicht mehr viel. Hatte selber zwei Stück und das ist irgendwie nix. Teuer, laut und halten nicht besonders lange. Für das Geld dann lieber einen potenten Desktop-Rechner.

geschrieben am 05.03.2015 um 08:41 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen