Feature: Samsung Galaxy S2 trifft auf Android 4.0

Lange von Samsung angekündigt, wurde nun das Android-Update auf die Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich für das Galaxy S2 ausgeliefert. Mittlerweile dürften eine Vielzahl von Geräten mit der neuen Aktualisierung ausgestattet sein. Doch welche Verbesserungen Android 4.0.3 mit sich bringt und wie sich die Performance sowie der Akkuverbrauch des Samsung-Smartphones ändert, ist vielen Anwendern unbekannt. Deshalb haben wir das Galaxy S2 vor und nach dem Update durch einen umfangreichen Benchmark-Parcours geschickt.


Bereits Ende des letzten Jahres kündigte Samsung an, dass zu dieser Zeit aktuelle Flaggschiff in Form des Galaxy S2 mit der neusten Android-Version zu versorgen. Ice Cream Sandwich sollte dann für die entsprechenden Geräte im ersten Quartal 2012 verfügbar werden. Doch vorher entschloss sich das südkoreanische Unternehmen, das bestehende Betriebssystem auf die Version 2.3.6 zu aktualisieren. Kurz nach der Veröffentlichung dieses Updates, zog Samsung selbiges auch sofort wieder zurück. Der Grund dafür lag in den zahlreichen Problemen, die diese OS-Variante mit sich brachte. Die hohe Instabilität sorgte für zahlreiche Abstürze und Freezes des Galaxy S2.

Voller Hoffnung auf ein baldiges Update der Version 4.0, enttäuschte der Hersteller die Besitzer und Käufer des Smartphones mit der Nachricht, dass sich Ice Cream Sandwich noch etwas verzögern würde. Mittlerweile jedoch, können die Kunden von Vodafone, T-Mobile und O² ihre Geräte mit der jüngsten Aktualisierung bespielen. Auch das 4.0-Upgrade für Käufer des Galaxy S2 ohne Provider-Branding ist bereits verfügbar.

Das Update durchführen

Android 4.0.3 kann nur über die KIES-Software von Samsung auf das Galaxy S2 gespielt werden. Dazu muss das Gerät mit dem entsprechenden USB-Kabel an den PC angeschlossen und das Programm gestartet werden. Danach gilt es, die angezeigten Schritte von KIES zu befolgen. Vorher allerdings, sollte eine Sicherung der Daten stattfinden. Zudem ist es ratsam, den Akku vor dem Update aufzuladen, um keine plötzliche Abschaltung zu riskieren. Nachdem dem der Aktualisierungsvorgang ohne Fehler abgeschlossen wurde, richtet sich Android automatisch neu ein, optimiert die Apps und Synchronisiert vorhandene Daten. 

Die Neuerungen

Ice Cream Sandwich bringt eine Vielzahl kleiner und vor allem optische Änderungen mit sich. Gleich zu Anfang erkennt der Nutzer auf dem Sperrbildschirm, dass dieser nun nicht mehr einfach weggewischt, sondern durch ein Schloss-Symbol deaktiviert wird. Aufgrund der von Samsung unveränderten TouchWiz-Oberfläche fallen auf den ersten Blick im Menü oder auf dem Start-Screen nur marginale Unterschiede auf. So wurden beispielsweise die Menüpunkte optisch etwas vereinfacht und werden nun in Listenform dargestellt. Außerdem fällt unter dem Dock-Icon "Telefon" der Reiter "Kontakte" weg und muss nun separat aufgerufen werden. Dabei änderte Google gleich die gesamte Darstellung der Kontakte-Ansicht ab, wodurch diese nun übersichtlicher angezeigt wird. 

Ebenso bringt Ice Cream Sandwich im Bereich der Texteingabe neue Details mit sich: Nicht nur, dass die Swipe-Software in einer neuen Revision vorliegt, auch das Umschalten zur Standard-Eingabemethode erfolgt nun über die Benachrichtigungsleiste. Zusätzlich ist das bearbeiten von Texten etwas komfortabler geworden. Langes Drücken auf den Touch-Screen entfällt, weil die nötigen Optionen direkt in einer Leiste angezeigt werden.

Eine weitere wichtige Neuerungen ist die Einsicht in das Verbrauchte Datenvolumen. Das Kontroll-Tool bietet nicht nur die Überwachungsmöglichkeit des verbrauchten Traffics, es lässt sich auch ein Limit bestimmen, das der Nutzer individuell an seinen vorhandenen Vertrag anpassen kann. Damit erfolgt eine Warnung beim Erreichen des maximalen Datenvolumens.

Google ändert den Task-Manager ebenfalls ab. Kürzlich verwendete Apps werden darin angezeigt und können einfach zur Seite weggeschoben und damit geschlossen werden. Der Standard-Manager von Samungs ist trotzdem weiterhin über eine integrierte Schaltfläche erreichbar. Face-Lock erhält mit Android 4.0 Einzug in das Galaxy S2, wodurch das Smartphone nun per Scan des Gesichts entsperrt werden kann. Andere solcher Sicherheitsoptionen stehen natürlich ebenfalls zur Verfügung. Der Launcher beinhaltet dank Android 4.0 jetzt eine Möglichkeit zum direkten Neustarten des Gerätes. Umständliches Herunter- und Hochfahren entfällt somit.

Performance-Check

Um zu Überprüfen, wie sich das Android-Update auf die Performance des Galaxy S2 auswirkt, haben wir zahlreiche Benchmarks zu Hilfe genommen, die auf das Google-OS zugeschnitten sind. Zum Einsatz kommen neben Quadrant und Antutu auch der CF-Bench, Nenamark 2, Sunspider sowie Rightmarks Browsermark. Letztere Applikation dient - wie der Name bereits andeutet - zur Einschätzung der Browserperformance, welche anhand von typischen Webgrafiken und -Dateien berechnet wird. Sunspider hingegen testet die Javascript-Leistung. Alle weiteren Benchmarks geben Aufschluss über die gesamte Performance der Hardware sowie einzelner Bestandteile.

Alle Tests wurden dreimal durchlaufen und die Ergebnisse gemittelt. So können wir im Folgenden relativ genaue Vergleichswerte ausgeben:

Quadrant v2.0

  Android 2.3.5
 Android 4.0.3
 Performance-Unterschied
 Total3.368 Punkte
4.078 Punkte
+ 21,1 Prozent
CPU4.806 Punkte
5.435 Punkte
+ 13,1 Prozent
 Mem3.877 Punkte
3.863 Punkte
- 0,4 Prozent
 I/O5.209 Punkte
8.419 Punkte
+ 61,6 Prozent
 2D993 Punkte
553 Punkte
- 44,3 Prozent
 3D1.954 Punkte
2.120 Punkte
+ 8,5 Prozent

Antutu v2.7.3

  Android 2.3.5  Android 4.0.3  Performance-Unterschied
Total5.907 Punkte6.249 Punkte+ 5,8 Prozent
CPU integer1.693 Punkte1.693 Punkte+/- 0 Prozent
CPU float-point1.336 Punkte1.297 Punkte- 2,9 Prozent
RAM890 Punkte1.062 Punkte+ 19,3 Prozent
2D156 Punkte297 Punkte+ 90,4 Prozent
3D1.233 Punkte1.207 Punkte- 2,1 Prozent
Database IO323 Punkte418 Punkte+ 29,4 Prozent

CF-Bench 1.1

  Android 2.3.5  Android 4.0.3  Performance-Unterschied
Native Score11.260 Punkte11.220 Punkte- 0,4 Prozent
Java Score3.125 Punkte3.482 Punkte+ 11,4 Prozent
Overall Score6.380 Punkte6.577 Punkte+ 3,1 Prozent

Smartbench 2011

  Android 2.3.5  Android 4.0.3  Performance-Unterschied
Productivity Index3.994 Punkte3.984 Punkte- 0,3 Prozent
Games Index2.269 Punkte2.843 Punkte+ 25,3 Prozent

Smartbench 2012

  Android 2.3.5  Android 4.0.3  Performance-Unterschied
Productivity Index2.736 Punkte2.627 Punkte- 0,3 Prozent
Games Index1.518 Punkte1.886 Punkte+ 24,2 Prozent

Linpack for Android v.1.2.8

  Android 2.3.5 Android 4.0.3  Performance-Unterschied
Single Thread56,836 MFLOPS48,097 MFLOPS- 18,3 Prozent
Multi Thread92,572 MFLOPS80,356 MFLOPS- 13,2 Prozent

Sonstige Benchmarks

  Android 2.3.5 Android 4.0.3
 Performance-Unterschied
Nenamark 251,9 fps49,9 fps- 3,9 Prozent
Browsermark 51.552 Punkte102.494 Punkte+ 98,8 Prozent
Sunspider 0.9.13275,3 ms1828,1 ms+ 79,2 Prozent

Wie die Benchmarks verdeutlichen, entlockt Ice Cream Sandwich dem Galaxy S2 noch einige Kraftreserven. Obwohl Antutu sowie Quadrant gerade bei der 2D-Leistung, zwei deutlich unterschiedliche Endergebnisse ausgeben und auch die mit Linpack ermittelten Werte etwas niedriger als mit der vorherigen Android-Version ausfallen, profitiert das Samsung Smartphone doch sehr deutlich von dem ICS-Update. Im Durchschnitt steigt die Performance um knapp 11 Prozent an. Lässt man jedoch die negativen Werte außer Acht, ist der durchschnittliche Leistungszuwachs mit knapp 28 Prozent zu nennen.

Doch die größte Überraschung stellt wohl die deutlich höhere Browser-Performance dar: Die mit Browsermark und Sunspider ermittelten Ergebnisse liegen gemittelt, um knapp 89 Prozent höher als bei Android 2.3.5. Somit konnte Google die Browser-Leistung fast verdoppeln. Subjektiv betrachtet, wirkt das Arbeiten im Internet und das Surfen in selbigen deutlich flüssiger.

Akkulaufzeit

Wer jetzt vermutet, dass Samsung die höhere Performance des Galaxy S2 samt Android 4.0.3 durch einen gesteigerten Akkuverbrauch erkauft, der irrt. In unserem Test belasteten wir das Smartphone nach allen Benchmarks noch einmal mit knapp 45 Minuten Film und 30 Minuten Surfen. Danach musste das Gerät noch exakt vier Stunden im Idle-Betrieb verharren. Mit Android 2.3.5 sank die Akkulaufzeit auf vier Prozent Restkapazität. Ice Cream Sandwich hingegen, ging etwas sparsamer zu Werke und hinterließ nach unserer Test-Prozedur noch 25 Prozent an elektrischer Leistung im Akku. So spart das Galaxy S2 im aktualisierten Zustand zirka 20 bis 25 Prozent Strom.

Fazit

Das Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich sollte jeder Besitzer eines Galaxy S2 (Modellnummer I9100) in Anspruch nehmen beziehungsweise durchführen. Nicht nur, dass die Leistung des Geräts gegenüber der Gingerbread-Variante deutlich gesteigert werden konnte, auch der Akkuverbrauch sinkt mit der neusten Android-Version im zweistelligen Bereich. Doch gerade das Surfen gestaltet sich auf dem Samsung-Smartphone mit Ice Cream Sandwich mess- und vor allem spürbar angenehmer. Neben der gesteigerten Performance, wartet Android 4.0.3 mit zahlreichen Verbesserungen auf, obwohl viele davon nur rein optischer Natur sind.

Aufgrund einiger Meldungen, dass Ice Cream Sandwich das Galaxy S2 unnötig aufheizen und den Akkuverbrauch deutlich steigern würde, besorgten wir ein zweites Gerät und absolvierten damit den gesamten Testparcours erneut. Das Resultat war wenig überraschend: Beide Testmodelle erreichten vor und nach dem Update ähnliche Ergebnisse. Der Akkuverbrauch fiel beim zweiten Galaxy S2 ebenfalls niedriger aus, als mit Android 2.3.5. Angesichts dessen und der von uns zuverlässig ermittelten Werte, können wir das Upgrade auf Ice Cream Sandwich wärmstens empfehlen.

Das Galaxy S2 ist bei Amazon in schwarz und weiß erhältlich. Die technische abweichende Version mit der Modellnummer I9100G ist dort ebenfalls gelistet, jedoch etwas günstiger. Wer die volle Pracht von Android 4.0 genießen möchte, sollte sich das Galaxy Nexus anschaffen. Den Test dazu findet ihr unter diesem Link.

 

Kommentare

Naja, es gibt bald Abhilfe: CeBIT 2012: SteelSeries ION - hochwertiges Android-Gamepad | PC-Max: Hardware News und Tests

Dann dürfte auch die Steuerung ordentlich hinhauen ;)

geschrieben am 21.04.2012 um 12:51 Uhr

Und was mach ich...?:D

geschrieben am 21.04.2012 um 13:11 Uhr

Abwarten bis Apple ein passendes Produkt bringt^^

geschrieben am 21.04.2012 um 13:49 Uhr

Bekommt das Samsung Galaxy Note auch noch das Update oder ist dies schon vorhanden?

geschrieben am 07.05.2012 um 23:09 Uhr

Das Update folgt irgendwann im zweiten Quartal.

geschrieben am 08.05.2012 um 01:44 Uhr

Sorry sollte ich das überlesen haben, aber ist bei euch S2 Useren
der Akkuverbrauch auch viel besser geworden seid dem 4.0er Update?

PS.: Ich sitze hier mit dem HTC Evo 3D + 4.0.3 ROM herrum..

geschrieben am 05.06.2012 um 17:51 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen