CES 2017: Diebstahl - Zwei Prototypen von Razer geklaut / Update 2

Langsam neigt sich die CES dem Ende zu - doch die Action will nicht vorbei sein. Razer muss bedauerliche Verluste hinnehmen, da sich Langfinger an den hauseigenen Prototypen bedient und ganz einfach unbemerkt mitgenommen haben. Welche Produkte es genau betrifft, will Razer nicht sagen.

Razer heimste mit dem Triple-Screen-Notebook und einer weiteren Entwicklung jeweils den "Best of CES 2017"-Award ein, muss über die Freude darüber jedoch einen herben Dämpfer hinnehmen. Das Unternehmen bestätigte nämlich den Diebstahl zweier Prototypen am letzten Tag der CES, welche im Rahmen der Messe in Las Vegas ausgestellt und zuvor präsentiert wurden. Es wurden natürlich sämtliche Anträge auf Nachforschung gestellt und das Veranstaltungs-Management über diesen Umstand informiert, so Razer-Geschäftführer Min-Lian Tan. Um welche Produkte es sich letztlich handelt, wurde nicht kommuniziert.

Die Präsenz Razers auf der CES 2017 in Las Vegas hat sich meist um das aufsehenserregente Dreifach-Monitor-Notebook sowie den neuen Chroma-Projektor gedreht. Razer schließt aufgrund der wegweisenden Entwicklungen auch eine Industriespionage nicht aus und findet klare Worte dagegen. Demnach wird gegen entsprechendem Tatbestand rigoros umgegangen und sieht den Diebstahl genauso wie Cheaten bei Computerspielen. "Cheaten ist eine Sache, die uns nicht gut steht" und "wer so etwas tut ist nicht clever". Weitere Infos von Zeugen erbittet Razer unter der Mail legal@razerzone.com.

Update / 11.01.2017 / 15:08:

Wie der Geschäftsführer von Razer auf Facebook außerdem mitteilt, handelt es sich bei den gestohlenen Gegenständen um zwei der oben erwähnten Triple-Screen-Notebooks. Die Geräte wurden am 8. Januar um etwa 16 Uhr Orstzeit entwendet. Razer ruft einen Betrag von bis zu 25.000 US-Dollar für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, aus.

Update 2 / 13.01.2017 / 18:21:

Die beiden gestohlenen Geräte haben einen langen Weg nach China gemacht. Dort nämlich sind findige Nutzer auf ein Angebot des chinesischen Auktionshauses Taobao gestoßen. Dort wird das Gerät für umgerechnet etwas mehr als 20.000 Euro angeboten. Der Preis dürfte in erster Linie erstmal abschrecken, ferner handelt es sich außerdem um ein gestohlenes Gut, auf das eine Hinweisprämie ausgesetzt ist. Die Entdeckung auf der Handelsplattform dürfte Razer freuen. Unter Umständen lässt sich so der Dieb ermitteln.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen