Ronin: Bitfenix bringt neuen Midi-Tower auf den Markt

Der erste von Bitfenix auf der diesjährigen Computex gezeigte Midi-Tower in Form des Ronin hat der Hersteller nun auf den Markt entlassen. Wie bereits bekannt handelt es sich beim jüngsten Konstrukt des Gehäuseherstellers um einen Tower mit herkömmlichen Ausmaßen, der höchstens ATX-Platinen aufnehmen kann. Neben einer schnörkellosen Optik, sollen vorallem die Wakü-Optionen für viel Raum hinsichtlich der Kühlperformance sorgen.

Auf der Computex waren neben zahlreichen Micro-ATX-Kreationen auch herkömmliche Tower am Bitfenix-Stand zu bestaunen, von denen nun das Ronin auf den Markt kommt. Das nun offiziell vorgestellte Modell des entsprechenden Gehäuses ähnelt weiterhin dem Prototyp von der Messe aus Taiwan, sodass mit dem jüngsten Produkt ein eher dezenter Ableger in die hauseigene Produktfamilie aufgenommen wird. Sowohl die Front als auch der Deckel verfügen über die patentiere SofTouch-Oberfläche für eine angenehme Haptik, während einige Mesh-Elemente für den nötigen Airflow im Innenraum begünstigen. Das rechte Seitenteil gewährt überdies dank des grozügig dimensionierten Window einen Blick auf die verbaute Hardware. Damit unschöne Laufwerke das Erscheinungsbild nicht verschandeln legt Bitfenix ein sogenanntes "Stealth-Cover" bei, mit dem selbige formschön versteckt werden können.

Doch nicht nur das Äußere des Ronin kann überzeugen: Im Deckel hat der Nutzer die Möglichkeit einen Radiator mit einer Größe von bis zu 280 Millimetern zu verbauen. Die Front nimmt hingegen höchstens zwei 120 Millimeter-Fans oder alternativ einen entsprechend großen Wärmetauscher auf, da dank der FlexCage-Systems die Laufwerkskäfige problemlos ausgebaut werden können. Nicht zuletzt kann der Nutzer dadurch eine bis zu 42 Zentimeter lange Grafikkarte im Ronin in Betrieb nehmen. Für Datenträger stehen sechs 3,5-, respektive 2,5-Zoll-Schächte zur Verfügung. Gegen Mitte Juli soll das neueste Gehäuse von Bitfenix zu einem nicht näher genannten Preis in den Händlerregalen stehen.

Bei Amazon sind Gehäuse von Bitfenix erhältlich.

Kommentare

Gut gemacht BitFenix !! Ein echt gelungenes Case.

geschrieben am 03.08.2013 um 16:46 Uhr

Ich verstehe den Ausschnitt vom Window nicht, wenn eh eine Blende davor ist, wie doof schaut das bitte aus mit dem Window? Ansonsten nettes Case zu einem bestimmt recht günstigen Preis, wie man es von Bitfenix gewohnt ist! :)

geschrieben am 05.08.2013 um 18:05 Uhr

Ich finde das Case auch nicht schlecht, aber mich stört, dass der Innenraum bei der Masse eigentlich immer auf gleiche Systeme basiert. Wirkliche Innovationen gibt es schon lange nicht mehr. Das einzige was immer mehr wird ist die Auswahl an Casedesigns und die Wahl des zumutbaren Preises.

geschrieben am 06.08.2013 um 23:41 Uhr

Ja sieht wirklich gut aus das Case, aber iwie hab ich (mal vom Prodigy abgesehen) das Gefühl Bitfenix kann nur Gehäuse die exakt so aussehen. Für mich sehen die alle iwie gleich, nur Unterscheiden sich mal die Formen der Fenster im Gehäuse, mal iwelche Anschlussplatten innerhalb des Gehäuses oder es ist ein minimaler Unterschied an den äußeren Formen. Das finde ich eigentlich auch ein bisschen schade, denn so sind viele verschiedene Bitfenix Gehäuse auf dem Markt und die sehen iwie alle gleich aus...

geschrieben am 07.08.2013 um 09:50 Uhr

Dann vergisst du scheinbar auch schon das Survivor und das Colossus.
Ich glaube du schaust dir die Gehäuse auch gar nicht erst so richtig an,
denn so gering sind die Unterschiede ganz sicher nicht.
Da könnte ich auch bei 90% aller Gehäuse sagen,bah,wieder nur das gleiche,
viereckig und vorne und hinten passt ein Lüfter rein. :D

geschrieben am 07.08.2013 um 13:42 Uhr

Die front sieht meiner meinung nach bei fast jedem bitfenix gleich aus ;) is meine persönliche meinung:D ich kenn jetzt natürlich nicht das gesamte Portfolio auswendig...

geschrieben am 07.08.2013 um 14:02 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen