Cebit 2013: Alpenföhn Peter 2 im Vergleich zum Vorgänger abgefilmt

Schon seit einiger Zeit ist der potente VGA-Kühler Peter von Alpenföhn auf dem Markt. Grund genug für den Hersteller einen Nachfolger zu präsentieren, der nun auch mit dem Referenzdesign der GTX 680 kompatibel ist, allgemein kompakter ausfällt und weiterhin eine enorm hohe Kühlleistung bietet. Am Stand lieferte uns Alpenföhn den direkten Vergleich mit dem Vorgänger.

Der Peter, so der Name eines leistungsfähigen Grafikkartenkühlers von Alpenföhn, ist unter Enthusiasten und PC-Bauern beliebt. Daher hat der Hersteller zur diesjährigen Cebit die nächste Generation des High-End-VGA-Kühlers mitgebracht und am eigenen Stand ausgestellt. Selbstverständlich war an dieser Stelle auch der Vorgänger zu bestaunen, den uns Thomas Würzer im Vergleich zum brandneuen Ableger im Video zeigt.

In den Grundzügen behielt der Peter 2 die Form des Vorgängers bei. Wesentliche Änderungen sind so bei der Führung der Heatpipes zu finden. Diese Modifikation führt zu einer höheren Kompatibilität mit Spannungswandlern auf diversen Grafikkarten. Zudem wird laut Alpenföhn eine allgemein bessere Kühlleistung erreicht, trotz eines insgesamt kürzeren Radiators. Dadurch ist der Peter 2 sogar mit dem Referenzdesign der GTX 680 von Nvidia kompatibel, da der Stromturm knapp hinter den letzten Lamellen positioniert sein wird. Sowohl leistungs- als auch preistechnisch bewegt sich das neue Modell im Bereich des Peter der ersten Generation.

Bei Amazon ist der Alpenföhn Peter erhältlich.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen