Computex 2013: Nanoxia mit neuem CPU-Kühler

Gleich vier Gehäuse sowie ein neues Produkt, mit den Nanoxia das eigene Portfolio ausweiten möchte, konnten am entsprechenden Stand auf der diesjährigen Computex bestaunt werden. Dabei handelt es sich erstmals um einen Prozessorkühler, welcher auf die simple Bezeichnung "Eiszeit" hört. In Anbetracht des Designs ist jedoch schnell klar, dass Nanoxia auf das Grundgerüst eines sehr populären Kühlers eines anderen Herstellers setzt.

Mit einem leicht abgewandelten Produkt bringt Nanoxia seinen ersten Prozessorkühler auf den Markt, der auf die Bezeichnung "Eiszeit" hört. Allerdings verarbeitet der Hersteller seinen hauseigenen Wärmetauscher hochwertiger als das ähnliche Konkurrenzprodukt aus dem Hause Thermalright, da sowohl die Vernickelung als auch die sechs Heatpipes und die Lamellen einen wesentlich besseren Eindruck machen. Letztendlich lässt Nanoxia am Ende der Wärmeleitrohre vernickelte Kappen anbringen, womit das durchaus ansehnliche Erscheinungsbild abgerundet wird.

Das Montagesystem gleicht dem des Thermalright-Produkt, sodass spätestens beim Einbau klar wird, dass Nanoxia sich eines potenten und zugleich altbewährten Kühler-Designs bedient. Um den Modell den eigenen Stempel aufzudrücken bedarf es allerdings einen eigenen Lüfter, der zwar von der Formgebung frappierend an den TY141 erinnert, jedoch in transparentem Grün daherkommt. Mit welchen Drehzahlen der verbaute Fan arbeitet, konnte leider nicht in Erfahrung gebracht werden.

Bei Amazon sind Prozessorkühler erhältlich.

Kommentare

Da bin ich dann mal auf den Preis und die Mehrleistung gegenüber dem Macho gespannt.
Der ist vom P/L-Verhältnis immer noch ungeschlagen!

geschrieben am 10.06.2013 um 10:11 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen