BDM4037UW: Philips bringt Curved auf 40 Zoll mit Ultra-HD

Wer viel Monitorfläche will, konnte bisher unter anderem zu einem Modell von Philips mit 40 oder 42 Zoll und 4K-Auflösung greifen. Ein Curved-Modell fehlte bisher, welches der Hersteller nun offiziell ankündigt. Damit bringt Philips den nun auch den laut eigenen Angaben größten 4K-Curved-Monitor auf den Markt.

Die Produktseite zur vergangenen IFA im September prophezeite ein entsprechendes Modell in Form des BDM4037UW, welches nun einige Monate später vom Hersteller offiziell vorgestellt wird. Unter der cryptischen Bezeichnung ist ein durchaus interessanter Monitor zu verstehen, welcher nun mit seinem gebogenen 40 Zoll-Panel der größte seiner Art sein sollte. Ein Blick auf den Preivergleich bestätigt die Werbeaussage von Philips: Tatsächlich setzt sich der gebogene 40-Zoller vor den bisher größten den Modellen von LG sowie Acer. Letztere beide kommen mit 37,5 Zoll daher, kosten allerdings deutlich mehr. Mit den von Philips ausgerufenen 699 Euro als unverbindliche Preisempfehlung ist der BDM4037UW vergleichweise günstig.

Der entsprechende Preis kommt jedoch nicht von ungefähr. Zwar bietet das Philips-Modell nüchtern betrachtet den größten Real-Estate an Bildschirmfläche, doch bei der Technik müssen allerdings Abstriche hingenommen werden. Das LCD-Panel mit einer Reaktionszeit von 4 Millisekunden setzt auf MVA-Technik statt einem IPS-Panel mit der Ultra-HD Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel bei maximal 60 Hertz im 16:9-Format. Spezielle Features wie Free- oder G-Sync sucht man vergebens. Der Kontrastwert beträgt gute 4.000:1, während der Monitor auch die Multi-View-Funktion mitbringt. So können bis zu vier Bilder mit je Full-HD-Auflösung unabhängig voneinander dargestellt werden. Dass Kumm nicht gleich Krumm ist, verrät der Blick auf den Biegeradius des 40-Zoll-Monitors: Die Biegung ist bei weitem nicht so stark wie bei anderen Curved-Derivaten. So kommt das neue Philips-Modell mit einem Radius von drei Metern daher. Ein etwas kleinerer 37,5 Zoll 38UC99-W von LG kann hier schon mit 2,3 Meter überzeugen. Wem 34 Zoll reichen kann mit 1,5 Metern beim Samsung C34F791WQU die größtmögliche Display-Krümmung in Form eines Monitors bekommen.

Die Anschlussausstattung ist modern gehalten und entspricht dem Durchschnitt in dieser Preisklasse. Vorhanden sind zwei HDMI- (2.0 und 1.4), ein paar Display-Port 1.4-Schnittstellen sowie einmal VGA. EIn USB-3.0-Hub ist neben einem 2x5 Watt-Lautsprecher auch mit an Bord. Philips größter Curved-Monitor ist mit 11,6 Kilogramm kein Leichtgewicht, verlangt zusätzlich aber mit einer Breite von mehr als 90 Zentimetern und einer Höhe von über 64 Zentimetern viel Platz auf dem Schreibtisch. Den dürften produktive Arbeiter in der Regel haben, denn Philips adressiert mit dem Modell professionelle Nutzer, wenngleich die dort oft geforderte Ergonomie mit dem BDM4037UW nicht gegeben ist.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen