Haswell: Erste Leistungswerte eines Core i7-4770K veröffentlicht

Seit geraumer Zeit ist bekannt, dass Intel in den nächsten Wochen die nächste Desktop-Prozessorgeneration auf den Markt bringen will. Allerdings war bis auf einige, passende Hauptplatinen nicht viel von den neuen CPUs zu sehen. Am heutigen Tag haben die Kollegen von TomsHardware einen Test zu einem vermeintlichen Vorserienmodell eines Core i7-4770K veröffentlicht, der die Leistung im Vergleich zu den ehemaligen Topmodellen der Ivy- und Sandy-Bridge-Baureihe aufzeigt.

Ein aktueller Leistungsvergleich der seit heute bei den Kollegen von TomHardware vorzufinden ist, gibt neue Aufschlüsse über die Performance der kommenden Haswell-Prozessorgeneration. Im Test tritt die vermeintliche Top-CPU mit der Bezeichnung "Core i7-4770K" gegen die Vorgängermodelle in Form des Core i7-3770K sowie dem Sandy-Bridge-Pendant Core i7-2700K an. Allen Modellen gemein, ist der Basistakt von 3,5 Gigahertz. Unterschiede gibt es hingegen bei der Leistungsaufnahme: Der Haswell-Chip besitzt eine TDP von 84 Watt und taktet im Turbomodus mit bis zu 3,9 Gigahertz. Die interne GPU arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 1,25 Gigahertz. 

Mit einem Blick auf die Testwerte wird klar, dass die neue Generation eine zum Teil leicht höhere Performance bietet. Die neue HD Graphics 4600 kann sich leistungstechnisch dank der insgesamt höheren Taktfrequenz und vier zusätzlichen Execution Units von der hauseigenen Konkurrenz absetzen. Insgesamt betrachtet fällt die Mehrleistung gegenüber einem i7-3770K mit 7 bis 13 Prozent in etwa genauso hoch aus, wie der Wechsel von der Sandy- zur Ivy-Bridge-Generation.

Bis zum voraussichtlichen Marktstart gegen Juni 2013, vergehen no9ch einige Wochen, sodass Intel bis dahin die ein oder andere Optimierung vornehmen kann, um etwas mehr Leistung aus dem Chip herauszuholen. 

Bei Amazon sind Prozessoren von Intel erhältlich.

Kommentare

bin dann mal gespannt was da leistungstechnich noch so geht

geschrieben am 18.03.2013 um 18:02 Uhr

7-14% finde ich schon bisschen enttäuschend, aber von andere seite frohe mich sehr das ich mit meine 3770 nicht gleich um satte 25% degradiere.Kann also Haswell ruhig überspringen.

geschrieben am 18.03.2013 um 18:17 Uhr

Der Leistungssprung hätte hier noch etwas höher sein können. Da lohnt sich ein tausch nicht wirklich. Bei der Preisentwicklung stimmt das Verhältnis da nicht wirklich.

geschrieben am 18.03.2013 um 21:05 Uhr

Tja, wenn Intel so weitermacht, befürchte ich, dass mein I5-3570K ewig nicht ausgetauscht werden muss.

geschrieben am 18.03.2013 um 23:56 Uhr

Das war doch klar.
Wer schon ne Sandy hatte brauchte keine Ivy, genau so wenig lohnt sich der Sprung auf Haswell.
Das ist was für neu aufrüster oder die jenigen die nur die igp nutzen wollen.

geschrieben am 19.03.2013 um 07:18 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen