Apple stellt ehemalige Google-Maps-Entwickler ein

Nach dem Karten-Desaster bei Apple hat sich der cupertinische Erfolgskonzern schnell eine neue Besatzung zur besseren Umsetzung der hauseigenen Karten-App gesucht. Ehemalige Entwickler aus dem Hause Google sollen es richten - denn von dort werden die Maps-Experten rekrutiert, was sich die neuen Angestellten auch teuer bezahlen lassen.

Nach dem Karten-Bug im neuen iOS 6 hat Apple in einer offiziellen Stellungnahme Besserung versprochen. Nun darf man auch darauf hoffen, nachdem der Smartphone-Gigant einige ehemalige Google-Maps-Entwickler nach einer großen Rekrutierungsmaßnahme einstellen wird. Diese sollen die eigene Kartenanwendung weiterentwickeln und insgesamt dem Unternehmen den gewünschten Erfolg bringen. Dafür blättert Apple die kompletten Umzugskosten der Neuangestellten auf den Tisch und bietet ihnen darüberhinaus eine mehr als großzügige Entlohnung an. Rund 85.000 US-Dollar pro Jahr werden genannt, was durchaus einem Product Development Manager-Posten entsprechen würde.

Wie sich Apples Navigations- und Kartendienste in Zukunft entwickeln werden ist nichtsdestotrotz ungewiss, da selbst ehemalige Entwickler von Google vor einer Mammutaufgabe stehen. Es gilt den Dienst komplett aufzubohren und förmlich zu renovieren, damit die Karten-App des erfolgsverwöhnten iPhone-Herstellers von den Kunden ohne größere Kritik aufgenommen wird.

Apple iPhones sind bei Amazon erhältlich.

Kommentare

Na ob das was wird ?
Veraltete Karten sind ja schon ärgerlich, aber komplett falsch navigiert zu werden, tzz das war der hammer.

http://www.hartware.net/news_55939.html

Das passt ^^

geschrieben am 24.09.2012 um 10:50 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen