Cebit 2013: Archos führt FamilyPad 2 mit 13,3 Zoll Display vor

Unter den vielen Home-Entertainment-Herstellern, die auf der diesjährigen Cebit ihre Geräte ausstellen, gehört auch Archos. Das besonders für günstige MP3-Player bekannte Unternehmen führt auf der Messe in Hannover das neue FamilyPad 2 mit 13,3 Zoll-Display sowie Dual-Core-Prozessor vor. Was das Gerät noch so bietet, erfahrt ihr im Folgenden.

Zur Cebit hat Archos einen ganz besonderen Flachmann im Gepäck: Das FamilyPad 2. Wie die Bezeichnung schon andeutet, ist das Gerät laut Hersteller für Spielespaß in der ganzen Familie ausgelegt. Besonders mehrere Nutzer profitieren bei einem interaktiven Brettspiel beispielsweise vom 13,3 Zoll großen Panel mit einer Auflösung von 1280x800 Pixeln. Damit sämtliche Rechenvorgänge ohne größere Verzögerungen vonstatten gehen verbaut der Hersteller einen Dual-Core-A9-Prozessor von ARM mit einer Taktfrequenz von 1,6 Gigahertz. Die vier Kerne starke GPU versorgt das Tablet mit genügend Grafikpower, während ein Gigabyte Zwischenspeicher eine weitestgehend ruckelfreie Bedienung ermöglicht. Der interne Flash-Speicher ist zudem acht Gigabyte groß und lässt sich via Micro-SD-Karte um weitere 64 Gigabyte ausbauen. Die Softwaregrundlage bildet Googles Android in der Version 4.1 alias Jelly-Bean.

Selbstverständlich kann das FamilyPad 2 von Archos mit einer 2 Megapixel-Rückkamera Schnappschüsse aufnehmen, während ein identischer Kamerasensor in der Front für hochauflösende Videotelefonate bereitsteht. Anschlussseitig bietet das übergroße Tablet einen Micro-USB- sowie einen Mini-HDMI-Port um Fotos, Videos und Spiele bequem auf den Fernseher betrachten zu können. Das neue FamilyPad 2 von Archos wird demnächst für etwa 299 Euro in den Handel kommen. Interessierte können das Gerät ab heute auf der Cebit in Halle 15, Stand D72 bestaunen.

Bei Amazon sind Tablets von Archos erhältlich.

Kommentare

Naja, ich weiß ja nicht. Hardware ist irgendwie nicht so das Wahre.
Aber ich stelle mir gerade vor, wie jemand mit dem Teil aus einer großen Touristenmenge einen "Schnappschuss" mit der eingebauten Kamera macht! ;)

geschrieben am 05.03.2013 um 11:31 Uhr

was mich ja total nervt ist, dass es bisher (oder ist das bei den windows Kisten anders ?) kein Tablet gibt, dass sich family Pad nennen DÜRFTE. Der grund ist ganz einfach, dass diese Tablets eben nicht multi-user fähig sind, was accounts, mails usw angeht.

Das ist nämlcih das, was mich bei Pads von anfang an stört, weil ein echtes Family Pad, wo ich auch mal meine Arbeits-emails anschauen kann, ohne gleich angst davor haben zu müssen, dass ein Gast diese mal liest o.ä. wäre schon echt praktisch.

geschrieben am 05.03.2013 um 12:27 Uhr

Mein Nexus 7 kann das. Das liegt aber nicht am Tablet an sich, sondern an Android 4.2. Da wurde eine Nutzerverwaltung hinzugefügt. Somit kann man alles über mehrere Nutzeraccounts machen, mit allen Vor- und Nachteilen.

geschrieben am 05.03.2013 um 12:46 Uhr

yop das mit Android 4.2 hab ich gelesen, freu mich schon darauf es mal zu testen

geschrieben am 05.03.2013 um 14:37 Uhr

Hi! ich benutze zwar noch kein Geräte mit Android, ich habe aber vor endlich ein Tablet zu kaufen, danke für diese news - vielleicht wird das was von Archos!
Mfg

geschrieben am 08.03.2013 um 12:30 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen