iPhone 7: Auslieferung von Foxconn bereits begonnen

Noch bevor Apple am morgigen Abend das neue iPhone vorstellen wird, hat der Auftragsfertiger Foxconn bereits 370.000 Geräte in Richtung Westen verschickt. Offenbar plant Apple einen möglichst schnellen Marktstart - womöglich auch, um Samsungs Schieflage wegen des zurückgerufenen Note 7 auszunutzen.

Bei Apple und dem beauftragten Fertiger Foxconn laufen die logistischen Vorbereitungen für den Marktstart aktuell auf Hochtouren. Mehreren Berichten zufolge wurde bereits eine Ladung mit 370.000 iPhones aus der chinesischen Stadt Zhengzhou nn Richtung Europa und Amerika verschickt, weitere sollen demnächst folgen. Die Vorstellung des neuen iPhone-Modells ist für morgen geplant, wo Apple voraussichtlich drei neue Varianten seines iPhone 7 zeigt.

Um die große Anzahl an Geräten pünktlich ausliefern zu können, beginnt die Hersteller grundsätzlich immer einen gewissen Puffer ein. Jedoch machen sich Gerüchte breit, dass Apple bewusst den Marktstart des neuen iPhone vorziehen möchte, um potenzielle Interessenten des Note 7 zum Kauf eines Apple-Gerätes zu bewegen. Samsungs neuestes Phablet musste vor einigen Tagen komplett aus dem Verkauf genommen werden, weil ein Großteil der Geräte fehlerhafte Akkus besitze, welche angeblich sogar explodieren können.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
06.09.2016 | 19:58 Uhr
Rubrik:
Smartphones Weltgeschehen
Quelle:
PhoneArena
Tags:
Apple Event Foxconn iPhone Samsung Smartphone

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen