Alle Einträge mit dem Tag "Spionage"

  • CES 2017: Diebstahl - Zwei Prototypen von Razer geklaut / Update 2

    Langsam neigt sich die CES dem Ende zu - doch die Action will nicht vorbei sein. Razer muss bedauerliche Verluste hinnehmen, da sich Langfinger an den hauseigenen Prototypen bedient und ganz einfach unbemerkt mitgenommen haben. Welche Produkte es genau betrifft, will Razer nicht sagen. »

  • WhatsApp wegen Verschlüsslung nun auch im Visier der US-Behörden

    Neben Apple gerät nun auch WhatsApp in einen Streit mit den US-Behörden, weil die User-Daten mittlerweile so gut verschlüsselt sind, dass das FBI keinen Zugriff darauf hat. Seitens des Ministeriums gibt es aber wohl bereits Bestrebungen, dennoch schnellstmöglich an die Chatverläufe der Nutzer zu kommen. »

  • Anschuldigung: Amazon soll angeblich soziale Netzwerke von Rezensenten ausspionieren

    Vor einiger Zeit versuchte eine Dame aus den USA bei Amazon ein Review zu einem Buch zu verfassen. Diese erhielt jedoch ständig eine Fehlermeldung, dass ihr Beitrag gegen die AGBs des Online-Portals verstoßen würde. Nach dem Imy Santiago nachhakte, wieso ihr Review abgelehnt wurde, erhielt sie die Information, dass die Leserin eine Verbindung zum Autor habe und dadurch ihr Text keine legitime Kritik wäre. Da jedoch nur ein Kontakt per sozialen Medien stattfand, tauchen nun immer mehr Spionage-Anschuldigungen auf.  »

  • Reddit: Das englische Online-Portal wird ab Juli sämtliche Aktivitäten verschlüsseln

    Nach dem die CIA Informationen herausgeben musste, kam erneut heraus, dass Sicherheitsdienste relevante Internetportale nach wie vor bespitzeln. Nach dem Google, Wikipedia und auch Facebook ihre Sicherheitsregularien aufbesserten, wird nun auch Reddit dem Beispiel folgen und bald von einem HTTPS-Header geschmückt sein. Ab Juli werden dann sämtliche Aktivitäten durch das neue Protokoll verschlüsselt um mehr Diskretion und Datenschutz zu gewährleisten.  »

  • Snowden warnt: Clouddienst Dropbox ist unsicher

    In einem neuen Interview mit Edward Snowden warnt der Ex-Geheimdienstler vor der Nutzung des amerikanischen Cloud-Dienstes Dropbox. Die Daten dort seien ein leichtes Ziel für Datenschnüffler wie die NSA und wären bei anderen Diensten besser aufgehoben. »

  • Microsoft: "Wir lassen keine Geheimdienste an unsere Nutzerdaten"

    Nachdem im Rahmen der NSA-Affäre vor allem US-amerikanische IT-Konzerne um das Vertrauen der Nutzer kämpfen müssen, sagte Microsoft im Rahmen der Worldwide Partner Conference Datenschnüfflern wie der NSA klar den Kampf an: Die Nutzerdaten werden unter allen Umständen bestmöglich geschützt. »

  • Snowden-Enthüllung: Britischer Geheimdienst manipuliert und zensiert Inhalte im Netz

    Wie aus neuesten Informationen vom Ex-NSA-Mitarbeiter Edward Snowden hervor geht, spioniert der britische Geheimdienst GCHQ Inhalte im Netz nicht nur massiv aus, sondern lenkt diese aus eigener Kraft auch, unter anderem mit Zensur und Propaganda. »

  • Datenschützer warnen: Was iPhone-Apps mit dem Fingerabdruck des Nutzers machen ist ungewiss

    Mit dem iPhone 5S hat Apple mit dem Rückenwind des NSA-Skandals eine Datenschutzdebatte losgetreten, die es zuvor so in dieser Form noch nicht gegeben hat. Experten äußern sich nun bezüglich dieser Thematik und warnen davor, den eigenen Fingerabdruck regelmäßig über das eigene Smartphone scannen zu lassen.  »

  • PRISM-Skandal: Veröffentlicher gibt seine Identität preis

    Wie vor einigen Tagen aus einem geheimen Dokument bekannt wurde, betrieb der amerkanische Geheimdienst NSA seit Jahren eine versteckte Spionageaktion und untersuchte über lange Zeit hinweg die Nutzerdaten vieler großer US-Unternehmen wie Google, Microsoft und Apple. Nun hat sich auch der 29-jährige Edward Snowden zu Wort gemeldet, der diese Dokumente an die Öffentlichkeit gebracht hat. »

Anzeige

Preisvergleich